Mein Krebs

Mein Krebs, oder wie ich ihn nenne: Karsten Karzinom.

Hier sind alle Posts in chronologischer Reihenfolge und ohne Bilder, falls einer von uns alles am Stück lesen möchte. Falls du die Bilder doch sehen willst, findest du sie beim Link (FOTO), diese führen zum jeweiligen Originalposting. 

Frau Erdbeer hat Brustkrebs

Nun. Ich habe lange überlegt, ob ich davon erzählen soll oder lieber nicht.

Aber irgendwann käme der Punkt, an dem es eh jeder sieht, der mich sieht. Und da ich faul bin und es nicht jedem einzeln erzählen mag, von dem ich glaube, dass es wichtig ist, dass er (oder sie) Bescheid weiß, nutze ich die neuen Medien und mache einen Info-Rundumschlag.

Meine Familie hat sich "spontan" um ein "Mitglied" vergrößert. Darf ich vorstellen?

Der helle Fleck auf dem schicken Bildchen heißt Karsten Karzinom (invasives Mammacarcinom) und ist ein unleidlicher, aggressiver, raumfordernder und sehr vermehrungsfreudiger Zeitgenosse. Momentan wohnt er noch in meiner Brust, allerdings wird er bald zum Ausziehen gezwungen. Erst machen wir ihn besoffen (Chemo) und danach wird er brutal rausgeworfen (OP). Momentan suchen wir nach potentiellen Kumpels (Metastasen), er scheint sich aber noch als Einzelgänger wohlzufühlen. (Edit: keine Metastasen gefunden)

(Ja, es ist Brustkrebs. Nein, nicht genetisch bedingt. Ja, ich bin noch recht jung dafür mit 32. War gestern schön, mal wieder die Jüngste zu sein, auch wenn eine Mammografie nicht der beste Zeitpunkt dafür ist. :D )

(FOTO)


T0 vom 1. Zyklus EC (26.1.2016)
T0: Erste Chemo, viele fremde Menschen, viel Angst...
Aber keine Angst vor der Chemo und den Nebenwirkungen, nein, Angst vor dem Fremden, den anderen Menschen... Aber das rock ich. Yeah.

Die Chemo war ok. Erst bissl NaCl mit Begleitmedikamenten (gegen Übelkeit, Erbrechen, den ganzen Kram), dann das E (Epirubicin), dann das C (Cyclophosphamid), dann nochmal bissl NaCl und ich glaub, das wars.

Man bekommt übrigens rosarotes Pipi vom E, jaaaaaaa, ich finde das lustig! Endlich mal ne schicke Farbe im Klo.

Aber worüber ich wirklich, wirklich total erfreut bin, ist die freundliche, umsorgende Atmosphäre in der Praxis. Sowohl die Ärztin als auch ihre Mitarbeiterinnen sind soooooo lieb, toll, hach. Wirklich. Wären die Infusionsständer nicht, man könnte meinen, man säße beim Kaffeeklatsch. (Für mich nur viel Kaffee, wenig Klatsch).


Die Heimfahrt im Taxi allerdings, die war... Sehr... Also ich musste mich doll konzentrieren, dem armen Mann nicht in sein Auto zu kotzen und der Mann fuhr wirklich vorsichtig! Der restliche Tag war dann auch sehr anstrengend. Aber meine Mutter hat durchgehalten und mich Quatschbacke (ja, ehrlich) ertragen. :D Danke Mama!

T1 nach 1. Zyklus EC (27.1.2016)
T1 nach nach dem 1. Zyklus EC:  Kopfweh,
Gliederschmerzen, Bauchweh, wenig Appetit, Schwindel, Atemnot, Herzasen, stärkerer Tinnitus als sonst, total erschöpft, komm kaum ausm Bett, da ich sonst sofort anfange zu zittern. Ähm... Lichtempfindlich, Geräusche müssen auch nicht sein.
Aber mir gehts gut.

T2 nach 1. Zyklus EC (28.1.2016)
T2 nach Chemo: das Leitungswasser schmeckt süß.
Kopfweh wie bei nem Kater, Bauchweh, wenig Appetit, Schwindel, Atemnot, Herzasen, stärkerer Tinnitus als sonst, total erschöpft, komm seit mittags kaum ausm Bett, da ich sonst sofort anfange zu zittern. Vormittags bissl gestrickt und der HHH zugesehen. Licht- und geräuschempfindlichkeit ist nach wie vor, bestimmte Gerüche müssen auch nicht sein.
Aber mir gehts gut.

T3 nach 1. Zyklus EC (29.1.2016)
T3 nach Chemo: Kopfweh wie bei nem Kater,
Bauchweh, wenig Appetit, Sodbrennen, Schwindel, Atemnot, Herzasen, stärkerer Tinnitus als sonst. Vormittags wichtigen Termin gerockt, seitdem geht nix mehr.  Licht- und geräuschempfindlichkeit ist nach wie vor, bestimmte Gerüche müssen auch nicht sein. Watte im Kopf.
Aber mir gehts gut.

T4 nach 1. Zyklus EC (30.1.2016)
T4 nach Chemo: Kopfweh wird weniger,
Bauchweh, wenig Appetit, Sodbrennen, Schwindel, Atemnot und Herzasen nur noch nach Belastung, stärkerer Tinnitus als sonst.
Vormittags viel geschlafen, um nachmittags fit zu sein für den Ausflug mit dem Lieblingsbesuch. Licht- und Geräuschempfindlichkeit ist nach wie vor, bestimmte Gerüche müssen auch nicht sein. Watte im Kopf.
Aber mir gehts gut. Ich war schliesslich Tiramisu essen. :-D

Sonntag (31.1.2016)
Sonntag = Betttag.
Wollt ich schon immer mal machen und jetzt muss ich.

Die Erdbeerfamilie ist mit dem Lieblingsbesuch im Tierpark. Elefantenbaby Edgar suchen, Tiger brüllen hören und den Tierparkvorrat Pommes vernichten.
Und Frau Erdbeer? Fühlt sich daheim wie eine Schnecke. Obwohl, ich glaub sogar Schnecken sind schneller als ich.
Die Chemo schafft mich und ich hab erst T5 erreicht. Ich weiß gar nicht, wieviele es werden. (Muss ich mal rechnen. Oder lieber rechnen lassen. )
Die Begleitmedikamente zur Chemo müssen aber der totale Burner sein. Ich lieg immerhin nur jammernd, aber nicht kotzend im Bett.
Eigentlich sollten heute die Haare ab. Aber ich trau mich nicht. Dabei häng ich gar nicht so an ihnen. (Das ist übrigens ein Wortspiel). Aber so naggisch uffm Kopp... Ich weiß nicht.
Aber das schlimmste momentan ist, dass ich meine Kinder vermisse. Wir sind zwar viel zusammen, aber ich kann ihnen nicht mal vorlesen, ohne zu japsen. Mit ihnen paar Minuten zu kuscheln ist schon so anstrengend, wie sonst ein ganzer Alltag.
Aber mir gehts gut.

T5 nach 1. Zyklus EC (31.1.2016)
T5 nach Chemo: wenig Appetit, Sodbrennen, Schwindel, Atemnot, Herzasen, stärkerer Tinnitus als sonst.
Nicht ausm Bett gekommen.  Licht- und geräuschempfindlichkeit ist nach wie vor, bestimmte Gerüche müssen auch nicht sein. Watte im Kopf. Jeder Handschlag strengt an wie ein Dauerlauf.
Und Glatze!
Aber mir gehts gut.

T6 nach 1. Zyklus (1.2.2016)
T6: müde. Ich hoffe, dass ich die blöde Erkältung
endlich überstanden habe und damit die Nebenwirkungen der Chemo nicht so krass sind.
Sonst gehts mir einigermaßen.

T7 nach 1. Zyklus EC (2.2.2016)
T7: was soll ich sagen? Ich bin fit wie ein Turnschuh. Würde es so bleiben, rock ich die Chemo mit links. :-D

Paar Problemchen hier und da, Chemobrain (naja, is ja nix neues, höhö) und diese verdammte Müdigkeit werden mich sicher weiter begleiten. Aber was solls?
Ich hab heute endlich mir ein nettes Daheim-Mützchen (der modebewusste Mensch nennt es Beanie) genäht. Und noch viel toller: ich hab mit den Kinderchens gespielt und gemalt. Nicht so ausgiebig wie sie es verdient hätten, aber trotzdem viiiiiel Mamazeit.
Also mir gehts gut. :-)
Uuuund an meine liebe, leider doll erkältete Mama: auch auf diesem Wege: AAAAAAAALLLLEEEEEEES LIEBE zum Geburtstag!

T8 nach 1. Zyklus EC (3.2.2016)
T8: Ich fühl mich merkwürdig. :-D So fit.
Die schlimmsten Tage sollen T10-15 nach Chemo sein. Ich bin bei T8. Wirds jetzt wieder schlechter? Ich beschliesse: Nein, es wird nicht schlechter! Es wird besser!
Bis auf bissl Schwindel, Sodbrennen, Wehwehchen hier, Autschi da gehts mir bäumeausreißendfantastogigantisch. Sowohl körperlich als aus seelisch. Nur der Geist leidet etwas mehr, anstrengende Lektüre muss ich mehrmals lesen um zu verstehen. Was solls? Immerhin versteh ichs überhaupt irgendwann.
Unser heißgeliebter und jetzt schon schmerzlich vermisster Lieblingsbesuch musste heute leider wieder heimfahren. :-( So herrscht im Hause Erdbeer nun wieder nur normales Treiben, ohne kleinen Quatschmachjungen und große Herzimama. Knutschiiiiis! Und ich hoffe, wir können bei eurem nächsten Besuch zusammen buddeln!
Mir gehts gut. Den Kindern gehts gut. Dem Mann gehts gut. <3

T9 nach 1. Zyklus EC (4.2.2016)
T9: Was soll ich sagen? Es geht mir immer noch blendend.

Heut war Blutentnahme, danach Perücke abholen. Oh, ein Traum von einem Haar! Ich hatte noch nie so eine Mähne, ich ärgere mich fast, dass ich nicht schon viel früher auf die Perücke kam. Und sie passte von Anfang an perfekt! Fiffi hat auf mich gewartet. Nur auf mich...
Ich begann heut sogar was anstrengendes zu stricken. Das erste Mal Patentmuster. Falls ich genug Wolle habe, wird es eine Mütze. Ansonsten halt was anderes. :-D

T10 nach 1. Zyklus EC (5.2.2016)
T10: Nasenbluten. Ich hab Nasenbluten.
Das ist auch schon das krasseste, was ich momentan an Nebenwirkungen oder Nachwehen habe. Ok, meine Konzentration ist immer noch bei "guck, ein Eichhörnchen" und fit bin ich auch nicht, aber wie gesagt, es könnte schlimmer sein.
Der Spielplatz vorm Fenster ist endlich fertig. :-)
Und könnten die Nachbarn bitte weniger laut brüllen, hier möchte wer schlaaaaafeeeen! Danke!
Gute Nacht!

T11 nach 1. Zyklus EC (6.2.2016)
T11: Wird mal wieder Zeit für ne Liste, gell. :-D
Diffuse Kopfschmerzen, Tinnitus, Nasenbluten, gereizte Schleimhäute, nervöser Magen-Darm-Trakt, Polyneuropathien, Alpträume, erschöpft, übellaunig.

T12 nach 1. Zyklus EC (7.2.2016)
T12: die Nächte sind furchtbar. Weder ein- noch durchschlafen klappt richtig.

Aber mir gehts gut.

T13 nach 1. Zyklus EC (8.2.2016)
T13: ich fühl mich "normal".
So normal, wie man sich halt fühlt, wenn man ne Chemo macht und noch andere Erkrankungen hat.
Ich hab heut den Kinderkleiderschrank aufgeräumt. :-D Wehe, jemand bringt was durcheinander, ich habs extra beschriftet. Es lebe der Spießer in mir!
Es geht mir gut.

T14 nach 1. Zyklus EC (9.2.2016)
T14: 2 Wochen ist meine erste Chemo schon her... Und die Haare gehen. Ansonsten alles wie gehabt.
Mir gehts gut.

T15 nach 1. Zyklus EC (10.2.2016)
T15: Haarverlust. Aber das war ja klar. Ansonsten nur die üblichen Wehwehchen und noch eine neue Nebenwirkung: dank des begleitenden Magenschutzes vertrag ich wieder einige Speisen und Getränke, die ich "vorher" nicht vertrug. Wer sagt, dass NW immer negativ sein müssen? 

T16 nach 1. Zyklus EC (11.2.2016)
T16: meine Lendenwirbelsäule schmerzt.
Rückenschmerzen kenn ich, die sah man auch schön aufm Szinti. Aber DIESE Schmerzen sind neu. Ja, ich jammere. Es tut nämlich wirklich bei jedem Schritt weh.
Einschlafen ist auch immer noch schwer, trotz Einschlafhilfe.

Außerdem hatte ich heute einen Termin bei meiner lieben Psychiaterin. <3 Es ist immer wieder erstaunlich, wie gut die Frau mich kennt und in kurzen Worten Momente erklären kann, für die ich nicht mal lange Sätze habe. (War nix spannendes, nur das es mir egal ist, wies mir körperlich geht, solange ich mich um meine Kinderlein kümmern kann. Weils mir erst dann gut geht, wenn ich eben dies tu.)

Mir gehts gut.

T17 nach 1. Zyklus EC (12.2.2016)
T17: heute Blutentnahme. Das Gefahre ist soooo anstrengend. Mir gehts zwar ganz gut, aber wirklich belastbar bin ich halt nicht. Was solls, besser als die andere Variante.
Ich bekomm uffm Kopp ne Babyglatze. :-D

Für meinen über alles geliebten Ehemann: mir gehts gut.

T18 nach 1. Zyklus EC (13.2.2016)
T18: alles tutti. Zu wenig Schlaf(also ich schlaf schon echt viel, aber es könnt noch mehr sein. :-D ). Zu viele Schmerzen. Zu wenig Konzentration. Zu viel Aufregung.
Morgen ist ein gaaaaaaaaanz wichtiger Tag und ich freue mich schon riesig darauf! Unser ältestes Erdbeermädchen wird 15! Und ich kann an dieser Stelle verraten, dass sie etwas unglaublich tolles bekommt.
Mir gehts gut. Is ja klar, ne.

T19 nach 1. Zyklus EC (14.2.2016)
T19: Heute feierte ja die Große ihren 15. Geburtstag (HERZLIIIIIIIIIIIIIIIIIICHEN GLÜCKWUUUUUUUUUUUUUNSCH!) und lud ein.
Wooooooah, ist das anstrengend, Besuch zu haben...Ich musste zwar kaum was machen, aber es war trotzdem sehr erschöpfend. Obwohl sogar sehr lieber Besuch da war. (Winkewinke...)

Und sie hat sich sehr über DAS Geschenk gefreut. Eine Zugfahrt (also zwei, sie darf schon wieder heimfahren :D ) zu ihrer geliebten Patentante. (Noch mehr winkewinke...).

Karsten Karzinom benahm sich außerordentlich gesittet die letzten Tage, ich vermute, er verkriecht sich schon vor Angst.

Mir gehts gut.

T20 nach 1. Zyklus EC (15.2.2016)
T20: morgen ist ein neuer T0. Denn morgen ist der 2. Zyklus. Mir ist schlecht vor Angst und Aufregung. Ich hab Kopfweh, kribbeln, schlechte Laune und Kopfweh. Erwähnte ich Kopfweh schon?
Mir gehts fast gut.

T0 vom 2. Zyklus EC (16.2.2016)

Heutiges Programm:

Als erstes gibts Tabletten (Magen- und Blasenschutz). Dann
1. Infusion NaCl mit nochmal Magen- und Blasenschutz.
2. Infusion ist Epirubicin, das ist schön rot und macht das Pipi rosa. Und mich matschiggedämpft im Kopf.
3. Infusion ist Cyclophosphamid.
4. Infusion ist nur noch NaCl, zum spülen des Ports, der Venen und für den Flüssigkeitshaushalt.

(10:30) T0: Blutdruck 120 zu 80. Ein Träumchen für mich aufgeregtes "oh Hilfe, es wird Blutdruck gemessen"-Huhn. Kotz- und Blasenschutz genommen. NaCl (mit weiterem Schutz) läuft. Na dann strick ich mal.
Und ich halte mich an den Rat, es langsam laufen zu lassen, liebe Michaela. :-)

(11:30) Yeah, Epirubicin läuft. Gleich gibts buntes Pipi. Und Einhörner zu sehen... Immerhin bin ich endlich allein im Behandlungsraum, so kann ich mich ganz den Tagträumen und meinen Rocher widmen.
Ich senke den Altersdurchschnitt übrigens massiv!
Frau Doktor bot der Dame im Nebenraum an, sie könne ja zu Frau Hohmann in den Raum wandern, die sitzt auch alleine. Ich räusperte mich daraufhin hörbar. Ich finds toll so allein. Ich möchte keine reale Gesellschaft, mir reicht virtuelle. Jedes Wort wirklich auszusprechen kostet so viel Kraft.

(12:30) Epirubicin ist durch und ich merke den "Rausch". Also lasse ich die Stricksachen liegen, habe aber deutliche Entzugserscheinungen deshalb. Ein Glück kann ich mich an dem neu erworbenem Häkelheft und einer netten Online-Unterhaltung ergötzen. :-)

(14:00) Nach einem knapp halbstündigem "Tropf-Päuschen" läuft nun das Cyclophosphamid. Etwas schneller als das Epi.

(15:30) Das Cyc ist durch. Noch bissl NaCl und dann gehts endlich heim... Bzw in mein Zweitbett bei meinen Eltern. Da ich mir keinen Zweitwohnsitz leisten kann, habe ich nur ein Zweitbett. Und selbst das muss ich mir teilen!
#
(17:00) Endlich fertig... Die liebe Schwester ruft das Taxi und dann gehts endlich los Richtung Bett.

(18:00) Yeah! Couch! Essen!
(19:00) Kinderknuddeln und dann

(20:00) Bett... Licht aus. Gute Nacht!

Übrigens... mir gehts gut. ;-)  Mir gehts gut...

Merke fürs nächste Mal: Mehr zu essen mitnehmen. Auf einen Salat mit Yoghurtdressing und Reis und bissl gebratener Pute hätte ich jetzt Appetit.
(FOTO)
Mein Ständer. Heut ist erst unser zweites Date, aber wir sind uns trotzdem schon so nah...

T1 nach 2. Zyklus EC (17.2.2016)
T1: müde. Sodbrennen. Herzrasen. Schwindel. Kopfweh. Schlaflos. Erschöpft. Brustdrücken. Wenig Appetit. Viel Hunger. Stärkerer Tinnitus als sonst.
Aber mir gehts gut.
Erdbeermädchen Nummer 3 war heute mit den geliebten Großeltern auf einem groooßen Ausflug. Und obwohl ich deshalb  heut so viel Zeit hatte, hab ichs grad mal geschafft, den Reissalat zu "kochen". Da Liebe durch den Magen geht, lass ich es mir nicht nehmen, das Abendessen für die geliebte Familie zuzubereiten. Aber sehr viel mehr schaff ich auch nicht...

T2 nach 2. Zyklus EC (18.2.2016)
T2: Sodbrennen. Ich hasse es. Ich hab Angst vorm essen, ja ich! (Keine Sorge, schmal werde ich sicher nicht, grummel.) Ich hab soooo Hunger, aber alles macht Sodbrennen. Sogar Wasser. Außerdem wandere ich heute nur von Bett zur Couch. Kein guter Tag für die liebeshungrigen Kinder. Aber Opa ist da und beknuddelt und herzt die Dreierbande. Und die Oma wurde auch besucht.
Kopfweh (u.a. auch vom Sodbrennenhemmer), Schwindel, zittern, Brustenge, Herzrasen (aber nur gefühlt, Puls und Blutdruck sind prima). Erschöpfung, Schlaflosigkeit...
Aber gut gehts. Besser als vor drei Wochen.

T3 nach 2. Zyklus EC (19.2.2016)
T3: Sodbrennen. Immer noch. Sogar von Wasser. Immer noch. Müde und erschöpft. Immer noch. Trockene Schleimhäute mal wieder. Herzrasen (aber da ist mir eingefallen, mal das Antidepressivum in einem anderen Rhythmus zu nehmen. Test beginnt morgen.)
Gute Nacht... Mir gehts gut. Ganz bestimmt.

T4 nach 2. Zyklus EC (20.2.2016)
T4: Samstag. Betttag. Es ist alles so anstrengend, laut und hell. Ich will schlafen.
Sodbrennen deutlich weniger, hab die Medikamente anders dosiert.
Mir gehts heut *schnarch*

T5 nach 2. Zyklus EC (21.2.2016)
T5: Schlafe ich? Oder bin ich wach? Diese Frage stell ich mir seit Freitag Abend (heut ist Sonntag). Ich fühle mich, als wäre ich betäubt oder weggebrettert. Oder glaube zumindest, dass sich das so anfühlt. Wie ein Fiebertraum fühlts sich jedenfalls nicht an, ich glaube nämlich, dass ich nicht halluziniere.
Ich bin erschöpft. Aber keine gute Erschöpfung, wie nach einem arbeitsreichem Tag. Eher wie ein "atmen? Warum?". Jede Bewegung macht mich müde, Geräusche und Lichter nerven. Unterhaltungen nehmen komische Wendungen.
Aber ich werte das einfach als Zeichen meines Körpers, dass er Karsten mit allen Regeln der Kunst niedermäht. Bäm!
Ausserdem bekamen wir gaaaaaanz lieben Besuch. Leider viel zu kurz, aber sehr schön. Grüße an euch auch von hier.  <3
Fazit: wird schon. Und morgen muss ich fit sein.
Und danke an meine liebe Familie, für eure Hilfe und das Dasein!

T6 nach 2. Zyklus EC (22.2.2016)
T6: immer noch totale Erschöpfung. Und die Psyche jammert, ihr geht das Nichtskönnen aufn Zeiger.
Geht so... Wird Zeit.

T7 nach 2. Zyklus EC (23.2.2016)
T7: die Welle der Erschöpfung scheint überwunden. Aber Schwindel, Übelkeit und furchtbares Kopfweh plagen mich noch.
Es geht, es geht...
Aber so im Groben kann ich sagen, dass man mich die ersten 7 Tage nach der Chemo voll vergessen kann. Ich liege wie tot in der Gegend rum und jammere. Falls die Kraft zum jammern reicht, sonst sabber ich nur...

T8 nach 2. Zyklus EC (24.2.2016)
T8: heute ist ein grandioser Tag! Nicht nur, weil der weltallerbeste Ehemann Geburtstag hat, das allein wär ja schon genug Grund zu feiern. *konfettiiiiiii*
Ich hab noch was zu feiern. *luftschlaaaaaaangen*
Heute war Zwischenkontrolle nach dem 2. von 4 EC-Zyklen (und darauf noch 12* Pac). Ergebnis: der kleine Tumor ist fast weg und der größere auch schon deutlich kleiner. Was zwei Chemos schon bewirken können... Ich heule. :-)
Mir gehts guuuuuuut. :-D

T9 nach 2. Zyklus EC (25.2.2016)
T9: Bis auf diese Müdigkeit ist alles gut. Es scheint tatsächlich so wie nach dem 1. Zyklus zu sein. Die ersten 7 Tage ist alles furchtbar und dann schlagartig gut.
Mir gehts gut.

T10 nach 2. Zyklus EC (26.2.2016)
T10: Bis auf die üblichen Erschöpfungsanfälle ist alles tutti. Die Jüngste ist verschnupft... Ich hoffe, ich hab mich nicht angesteckt.
Ich hab heute "Der Wolf und die 7 Geißlein" und "Rotkäppchen" aufgenommen beim vorlesen. Bald hab ich alle gängigen Grimms Märchen aufgenommen. :-)
Mir gehts gut.

T11 nach 2. Zyklus EC (27.2.2016)
T11: Familie Erdbeer war heute im Garten. Hach, das war schön. Zuletzt war ich vor der Diagnose im Garten.
Die Kartoffeln und das Gemüse tauschen dieses Jahr die Beete. Ausserdem brauchen wir endlich die Hecke.
Von der Chemo merk ich, dass ich schneller erschöpft bin als vorher. Aber alles andere ist weg. Dementsprechend gehts mir gut.
Frau Erdbeer war kreativ... :-D

T12 nach 2. Zyklus EC (28.2.2016)
T12: meine linke Ferse tut weh. Und meine LWS. Die LWS ist seit der Chemo auch schlimmer geworden, aber ob das zusammen hängt? Wer weiss...
Ansonsten hatten wir heute einen wuuuunderschönen Tag, wir hatten nämlich wieder Besuch von den Ex-Berlinern. :-) Und unsere Mittlere ist ganz vernarrt in den Sohn. Sobald sie weiß, dass die liebe Familie zu Besuch kommt, fragt sie stündlich: "Wann O-e da?".
Logo, dass es mir heut gut geht. :-)
(Die Psyche ist seit Tagen, ach Wochen, ziemlich angeschlagen. Aber das ist ein anderes Thema.)

T13 nach 2. Zyklus EC (28.2.2016)
T13: ich hab ne neue Mütze. :-) Danke an Maike von myhappyfabric. Diese ist zum Schlafen in warmen Nächten (auf die ich noch warte) oder für den Garten. Sieht man ja.
Ansonsten ist alles wie gehabt. Die KK stresst bissl rum wegen der Haushaltshilfe, falls da also wer Tipps hat...
Mir gehts gut.
Sie schaut in echt viiiiiel putziger aus!

T14 nach 2. Zyklus EC (1.3.2016)
T14: heute mit "so lebts sich bei Familie Erdbeer".
Andere Kinder: "nein, nicht schlafen!"
Mein Kind: "Maaaamaaaaa, wann gehen wir endlich heian." *heuljammervormbett*
Ansonsten gehts. Erschöpfung und Auaferse plagen mich. Aber Auaferse wird dank Hannelore, dem Wärmekissen wieder heil.
Also gehts mir gut.

T15 nach 2. Zyklus EC (2.3.2016)
T15: Ich nutze die letzten Tage vorm neuen "Chemowahn" (ich suche noch ein besseres Wort, Vorschläge willkommen!) und gestalte das Prinzessinnenzimmer um. Die Mittlere freut sich darüber total und hilft wo sie kann. Und die Kleine ist soooo süß und putzt wieder alles. Dann putzt die Mittlere. Dann die Kleine... Und dann wieder uswusf.
Morgen gehts zu Ikea. Erst Frühstück, dann Regal kaufen. Natürlich nur das Regal.
Mir gehts bombe. Ausnutzen!

T16 nach 2. Zyklus EC (3.3.2016)
T16: Chemo? Ich? Neeeee. Zumindest fühl ich mich so. Die Erschöpfungszustände, die Stimmungsschwankungen und die
Vergesslichkeit kenn ich ja schon von der Depression. Und evtl hab ich ein kleines "Nestbau- und Shoppingproblem".
Das Kinderzimmer wurde heute fertig. Danke an meinen Papi!
Benötigt jemand bissl Klebstoff? :-D
Tadaaaaa. Is hübsch, gell.

T17 nach 2. Zyklus EC (4.3.2016)
T17: Heute war Blutentnahme. Ich geh mal davon aus, dass meine Werte trotz Minierkältung bombastisch sind. Sie waren nämlich noch nie in meinem Leben schlecht, nicht mal wirklich grenzwertig. (Trotz Übergewicht.)
Es geht ganz gut.

T18 nach 2. Zyklus EC (5.3.2016)
T18: Bastel- und Fertigwerdwahn plus Erkältung.
Geht gut.

T19 nach 2. Zyklus EC (6.3.2016)
T19: die Erkältung ist eindeutig besser geworden! Yeah!
Uuuuuund der 3. Zyklus beginnt übermorgen. D.h. dass ich die Hälfte der ersten Chemo durch hab.
So gehts mir doch gut. :-)

T20 nach 2. Zyklus EC (7.3.2016)
T20: und somit der letzte Tag des 2. Zyklusses. Meine Erkältung klingt schon wieder ab und da heute die Onko nicht anrief, geh ich mal davon aus, dass mein Blutbild wieder phänomenal ist.
Ich bin schon sehr gespannt, ob der 3. Zyklus auch so wird wie der 1. und 2. Wie mein lieber Papa (winkewinke :-) ) schon bemerkte: in der 1. Woche sieht man mich gar nicht, in der 2. ab und an und in der 3. ganz viel.
Und zum Krafttanken wird heute nochmal richtig doll mit den Kinderleins gekuschelt. Der beste Ehemann muss leider bis morgen warten.
Noch ;-) gehts mir gut.

T0 nach 3. Zyklus EC (8.3.2016)
3. und vorletzter EC-Zyklus!
(10:30) Heute bin ich besser gerüstet. Ich hab viiiel Happa, einfaches Strick- und Häkelzeug, Akku-Ladekabel, Taxigeld für ne Rundreise. Ordentliche Socken an, falls die Schuhe drücken...
(12:00) Puh. Ich mach nix, ausser rumsitzen, bissl essen, stricken, lesen... Aber ich fühl mich jetzt schon (3. Infusion, das C im EC) so, als wär ich seit drei Tagen am schaffen, ohne wirklich geschlafen zu haben. Also müde, ausgelaugt, kaum denkfähig und kurz vorm halluzinieren. Eben dachte ich z.B. ich hätte Kekse, aber als ich mir einen nehmen wollte, war die Packung leer! ;-)
(13:00) Ich hab viele neue Ideen für Bilder. Ich hab ja seit neustem nicht nur Unmengen an Kleber, sondern auch Aquarellbuntstifte. Und das macht echt Spass... Dummerweise weiss ich bloss nicht, wie ich die Bildideen konservieren soll. Aufschreiben ist zu mühselig und Details fehlen dann auch, andererseits kann ich sie ja auch nicht malen... Seufz.
(15:05) Letzte Infusion (NaCl) ist gleich durch. Ich fühl mich wie die letzten Male, Medikamentenkopfschmerz allerdings ist neu. Ich bin müde und will schlafen.
Paar Reihen hab ich immerhin stricken können, das Chemotuch allerdings pack ich nicht. Zu viele linke Maschen, das bekomm ich im "Rausch" nicht hin.
So. Gleich Taxi. Heimwärts.

T1 nach 3. Zyklus EC (9.3.2016)
T1: mal wieder. :-) Ich fühl mich wie ein Mix aus todmüde und aufgeputscht. Ich hab heut morgen mein Antidepressivum aber auch komplett genommen. Im letzten Zyklus merkte ich ja, dass es mir in den ersten "After-Chemo"-Tagen besser geht, wenn ich mehrere niedrigere Dosen nehme. Die Tagesdosis ändert sich aber nicht. Die ist weiterhin sehr, sehr hoch.
Das war heute mein fittester 1. Tag. Ich war sogar kreativ, das war vor 3 bzw 6 Wochen undenkbar.
Ich hab aber trotzdem Sodbrennen, Hunger ohne Appetit, Schmerzen, Herzrasen, Kopfweh, verstärkten Tinnitus, Erschöpfung und Konzentrations-, Wortfindungsschwierigkeiten.
Die Kleinen bekamen heute ihre neue Tafel. Selbstgemacht und recycelt natürlich. :-)
Alte Schranktür mit Tafelfolie beklebt, einen Rahmen aus Pappmache geklebt und erst mit blauem Kreppband als "Grundierung" beklebt und dann kräftiger, blauer Deckfarbe bemalt. Zum Schluss mit Klarlack besprüht.
Taaaadaaaa

T2 nach 3. Zyklus EC (10.3.2016)
T2: langsam beginnt er, der Rausch. Auf jeden Fall spüre ich die Müdigkeit (und die anderen unzähligen NW) und meine Umwelt die Verpeiltheit. :-D
Und ich muss heute mal meine älteste Tochter loben! Du bist so tapfer, so stark, wie du dich liebevoll um alle sorgst... Ich liebe dich sehr! Wir alle lieben dich sehr! Aber gönn dir eine Pause.

T3 nach 3. Zyklus EC (11.3.2016)
T3: müde. Aufgeputscht. Müde. Aufgeputscht.
Geht halt.

T4 nach 3. Zyklus EC (12.3.2016)
T4: Nein, es ist nicht alles so lockerflockig, wie es im Blog rüberkommen mag. Und ich bin auch nicht tapfer oder stark.
Ab abends um so 18 Uhr bin ich ein Wrack, ich sehne mich nur noch nach Bett, viel Schlaf und Ruhe. Vorher ist aber noch Abendessen dran, dass in den Tagen nach der Chemo nicht so gesund ist. ;-) Danach Medikamente nehmen und trotzdem mit Schmerzen, Sodbrennen und Kopf, der nicht zu denken aufhört versuchen einzuschlafen. Dazwischen noch die Kinderchen beknuddeln. Eigentlich meine Lieblingstätigkeit, wie ihr gemerkt haben müsstest, aber so kurz nach der Chemo eine totale körperliche Belastung.
Nachts gehts weiter. Schlaf, wach, Hirn voll druff inkl Krämpfe, Körper zuckt, Blitzschläge, weiterschlafen... Schmerzen, Sodbrennen, Geist wach, Körper zu schwach zum Seitenwechsel...
Morgens werd ich liebevoll geweckt. Entweder vom besten Mann der Welt oder einem bis mehreren Kindern. Heut früh warens 2 von 3 Kindern. :-) <3
Schmerzen, Sodbrennen, Übelkeit, Hunger, Orientierungslosigkeit, zittern, Krämpfe, Blitzschläge. Und völlig entkräftet, trotz Schlaf.
Vor nicht allzu langer Zeit planten wir an den samstäglichen Morgenden unsere Wochenendwünsche. Morgens Tierpark, nachmittags Garten... Sowas. Oder Lieblingsspielplatz besuchen und spazieren. Heute: paar Minuten malen, 2 Std schlafen.
Alleine das Schreiben dieses Eintrages kostet mich so viel Kraft wie sonst ein 10 km Spaziergang.
Ich mag nimmer. Das soll endlich vorbei sein. Ich will meinen Kindern aufm Spielplatz wieder hinterher rennen, ohne nach 10 sec pfeifend und kotzend vor Schwindel auf die Bank zu fallen.

T5 nach 3. Zyklus EC (13.3.2016)
T5: wie gestern.
Ich mag nimmer.

T6 nach 3. Zyklus EC (14.3.2016)
T6: heute war ein schwerer Morgen, aber dafür ein umso leichterer Nachmittag! Ich war mit den Kindern und dem allerbesten Opa der Welt im Garten. Es war ein Traum!

T7 nach 3. Zyklus EC (15.3.2016)
T7: diese furchtbaren Kopfschmerzen bleiben mir scheinbar noch ne Weile. Und die machen den Ekel vor der letzten EC nicht kleiner.
Zur Entspannung "übte" ich mich im Aquarell. Negativtechnik. Heute wurden also Meisterwerke geboren!

T8 nach 3. Zyklus EC (16.3.2016)
T8: Ich bin soooo fit, ich könnte Bäume ausreißen! Kleine Bäume, also so Büsche...
Heut waren K1 und K2 im Kinga, Osterkörbe basteln. :-) Und daaaanaaa-aaaach hatten K2 und K3 noch nicht genug und mussten UN-BE-DINGT mit Mama malen. Mit Tusche! (Also Wassermalfarben.) Hach, das war schön. Endlich wieder was "richtiges" mit den Maidle machen.

T9 nach 3. Zyklus EC (17.3.2016)
T9: Heute nur Portaua. Oder so.
Meine Große war fleißig. Und als ich das Bild dann fotografierte, fiel uns auf, wie gut die eigentliche Unterlage zum Bild passt.
DAS ist KUNST!

T10 nach 3. Zyklus EC (18.3.2016)
(T10: heute fällt der Jammerteil aus.)
Guido Westerwelle verstarb heute. Vieles ist über ihn geschrieben worden, manch Gutes, oft Schlechtes. Aber eine Sache wurde viel zu selten erwähnt: dass er eine wunderbar tiefe und innige Ehe mit seinem Mann führte. Diese Liebe muss sehr gross gewesen sein. Und wie sein Mann in der Meldung schrieb: "Die Liebe bleibt."
Also, lieber Herr Westerwelle, ruhen Sie in Frieden, der Himmel wird sicher einiges für Sie bereit halten. :-)

T11 nach 3. Zyklus EC (19.3.2016)
T11: es geht mir bombastisch. An die leidigen Nebenwirkungen hab ich mich ja gewöhnt (Husten, Rotznase, Kurzatmigkeit, Schwindel...).
Heute waren wir im Garten.
Mond mitten am Tag. :-) (Der kleine helle Fleck über der Häuserecke)
Stricken im Garten. Vor genau einem Jahr um die Zeit häkelte ich im Garten. :D
"Familie" von der Mittleren.

T12 nach 3. Zyklus EC (20.3.2016)
T12: langsam wirds.
Was ich richtigrichtig ätzend finde: es ist kalt am Kopp.
Ach und mir gehts gut. :-D

T13 nach 3. Zyklus EC (21.3.2016)
T13: furchtbarer Tag. Kurzzeit-Magen-Virus. Ich geh schlafen.

T14 nach 3. Zyklus EC (22.3.2016)
T14: Virus überstanden. Juhei!


T15 nach 3. Zyklus EC (23.3.2016)
T15: da schreibt man unbedacht etwas, wird zu Recht zurechtgewiesen, liest eine andere Antwort und bekommt nen Geistesblitz.
Das E in der EC ist (ich zitiere) das scharfe Schwert gegen den Krebs. Weiss ich. Änderte (bis Geistesblitz) nix an die furchtbaren Erinnerungen an die Tage danach. So. Das E ist aber auch rot. Krassrot. Feuerwehrrot ist harmlos dagegen. Und was ist noch krassrot? Na? Laser. (Also einige zumindest).
So ist das E im EC also mein Laser statt Schwert gegen den Krebs. Also ist die Farbe richtig.
Jetzt muss ich mir das bloss jedes Mal aufsagen, wenn ichs sehe... 

T16 nach 3. Zyklus EC (24.3.2016)
T16: Heute war Kosmetikseminar vom DKMS. Es war sooooooo toll! Bitte, bitte, liebe Mitbetroffenen, nehmt daran teil!
Es war so angenehm lustig. Und das sag ich, die fremde Situationen kaum erträgt. Allein mitanzusehen, wie 8 glatzköpfige Damen sich die unterschiedlichsten Kosmetika auftragen und vor lauter Lachen den Lippenstift verschmieren, allein dafür lohnt es sich.
Ich werde in den nächsten Tagen genauer drüber schreiben, heute bin ich zu müde. Leider.
Ansonsten gehts mir primstens. Ausser dem zickendem Portarm, der Schlafprobleme, der Erschöpfung und...

T17 nach 3. Zyklus EC (25.3.2016)
T17: Kopfschmerzen, übellaunig, Auaarm. Jo, das sind die drei schlimmsten NW gerade.
Wir hatten wieder netten Besuch. :-) Heute war Omavi und die Kinderchen haben sich seeeeeehr gefreut. Es war zwar auch anstrengend, aber das ich nicht so belastbar bin, erwähnte ich ja evtl. schon. ;-)
Leider mussten wir das traditionelle Eierfärben auf morgen verschieben. Die Eierfarbe ist verschwunden!

T18 nach 3. Zyklus EC (26.3.2016)
T18: heute war ein sehr schöner, sonniger, lustiger Tag. Wir waren zu Besuch bei den Exberlinern und hatten alle viel Spass. Die Mädels durften sogar mit dem geliebten Zug des Sprösslings spielen. :-) <3 Danke für alles, ihr Lieben!
Nebenwirkungen? Kaum. Aber Schiss vor Dienstag. Die letzte EC wartet. Ich will nicht! Aber... Die Chemo ist mein Freund, sie hilft mir beim Sieg über Karsten!

Allet tutti!

T19 nach 3. Zyklus EC (27.3.2016)
T19: der alkoholfreie Hugo steht bereit, meine Psyche hat sich beruhigt... Wir warten nun alle auf den 4. Zyklus EC. Erwin, Egon, Hugo, Dieter und ich. Wir warten alle.

T20 nach 3. Zyklus EC (28.3.2016)
T20: alles bestens. Der Portarm zwickt und zwackt zwar, aber das liegt wohl an der vermehrten Belastung.
Morgen ist ENDLICH!!! die letzte EC. Ich kann gar nicht beschreiben, wie sehr ich mich darüber freue und erleichtert bin. Bald ist es vorbei.

T0 vom 4. Zyklus und letzten EC (29.3.2016)
T0:
10:15 Uhr: Ich bin da. Vollgepackt mit 4 Brezeln, Kinderschokizeugs, Zuckerwasser (Eistee) und viiiel Wolle. Das Chemotuch muss ja mal fertig werden.
Heute ists voll. :-D Aber ich glaub, das wird trotzdem aushaltbar.
Uromitexan und Emend hab ich schon genommen und warte nun auf Blutdruck messen (ok, ich warte nicht mehr. 137 zu 90iwas und Puls fast 100. Ja, ich bin nervösaufgeregtängstlich.)
Schlecht ist mir auch. Dabei gibts keinen Grund *fluch*.
12:00 Uhr: Dritter Beutel schon. Heute rast der Tropf. Und zwei Brezeln, wenig Schoki und viiiiel getrunken.
Eben im Spiegel gelesen, dass Roger Cicero an einem Hirnschlag verstarb. :-( Mein Beileid.
14:43 Uhr: Ich sitze schon im Taxi. Mir gehts fantastogigantisch! Ich habe beschlossen, am WE zu gärtnern und von der EC nur ganz wenig zu spüren. Beschlossen!
Heute macht die Große Essen. Irgendwas mit Hack. Die Spannung steigt!
Alles bestens! Alles tutti!

T1 nach 4. und letzten Zyklus EC (30.3.2016)
T1: Ich muss ein Elefant sein. Zumindest was die Dosierung von Beruhigungsmitteln anbelangt. (Und meinem Gewicht :-D ) Dosierungen je ca im mittleren Bereich. 
Quetiapin: nüscht. 
Tavor: nüscht. 
Diazepam: fast nüscht.
Natürlich NICHT alles zeitgleich. Ich will mich ja nicht umbringen. Das sind die Erlebnisse der letzten Woche. Wobei ich nur bei Bedarf abends etwas nehme. (Suchtprophylaxe etc). Und mit der Psychiaterin abgesprochen.
Seufz. Ich wünsch mir Propofol.
Ich will schlafen, einfach nur schlafen.

T2 nach 4. und letzten Zyklus EC (31.3.2016) 
T2: heute hab ichs tatsächlich in den Garten geschafft. Jede Schnecke überholt mich, aber für ein schönes "Sonnenbad" (es war bewölkt) und ein Schlümmerchen im Freien nehm ich den halben km auf mich. NW sind so lala.
Aaaaaaber!!! Mein "alle EC-Zyklen überstanden"-Aufmunterli kam. Rote Pumps! Mit Schuhgröße 43 (Elefantenvergleich, da isser wieder) ist es gar nicht so leicht, schöne ROTE Pumps zu finden.
Mir gehts also fantastogigantomatisch!


T3 nach 4. und letzten Zyklus EC (1.4.2016) 
T3: heute ist der 1. April. Ich hab mich zwar sehr über die Scherze der anderen amüsiert, aber selbst keine rechte Lust, welche zu machen.
NW: halten sich in Grenzen. Ich entschied mittags, dass ich meine Mittagsruhe in den Garten verlege. Sehr gute Wahl! Ich glaube ganz fest daran, dass die Sonne beim Abbau der Medis hilft. Jawoll.
Geht also gut.


T4 nach 4. und letzten Zyklus EC (2.4.2016)
T4: neue Nebenwirkung... Plötzlich auftretende Anfälle von verhungern, die nur durch das essen riesiger Nahrungsmittelmengen aufhören. Is ja nich so, als ob ich nich dick jenuch wär, wa.
Und es ist echt nicht lustig.

T5 nach 4. und letzten Zyklus EC (3.4.2016) 
T5: dieser Hunger macht mich irre! Ich versuche so normal wie möglich zu essen, trotz das mir von allem möglichem schlecht wird. Aber dieser Hunger, der hört nicht auf. Und ich weiss nicht, woher der kommt.
Kopfweh hab ich noch, bin total erschöpft und langsam wie eine... Äh... Schnecke? Ne, die sind schneller...
Ich mag nicht mehr. Und ich willnichtwillnichtwillnicht die Pac weekly anfangen. Vor der hab ich echt Angst.

T6 nach 4. und letzten Zyklus EC (4.4.2016) 
T6: Schlaftag...

T7 nach 4. und letzten Zyklus EC (5.4.2016) 
T7: Dienstag. Eine Woche rum seit der ALLERLETZTEN EC!
Und heute gings mir wieder besser. Ich konnte bissl gärtnern. Unsere neue Hecke treibt schon. Süße, kleine, niedliche Blätter und Blüten. Hach.

T8 nach 4. und letzten Zyklus EC (6.4.2016)
T8: ich hab ein Matschauge und die Große hat einen Matschdaumen. Wir passen zusammen. :-D
(Ich hab nur n olles Gerstenkorn, aber die Große hat so richtig Glück... Ihr linker Daumen ist gebrochen.)

T9 nach 4. und letzten Zyklus EC (7.4.2016) 
T9: der Großen gehts besser. Irgendwie nimmt sie das ganze mit Humor. Eindeutig mein Kind, eindeutig...
Ich hab die üblichen NW, Kopfweh, Sodbrennen, schlapp, etc. Also nix neues.
Geht gut.

T10 nach 4. und letzten Zyklus EC (8.4.2016) 
T10: ich kann nicht schlafen, wenn mein Mann nicht da ist.
Liebster, bester, tollster Ehemann der ganzen Welt: ich liebe dich und vermisse dich furchtbar!
Ansonsten das übliche Gejammer...


T11 nach 4. und letzten Zyklus EC (9.4.2016)  
T11: Sonnenschein, Gartenzeit. :-) Es macht echt einen Unterschied DRAUSSEN faul rumzusitzen statt DRINNEN.
Die NW sind erträglicher.


T12 nach 4. und letzten Zyklus EC (10.4.2016) 
T12: diese speziellen Kopfschmerzen sind wieder da. Juuuhuuu. 

T13 nach 4. und letzten Zyklus EC (11.4.2016)  
T13: dem Daumen der großen Tochter gehts gut. :-D
Mir auch. Nächsten Dienstag ist schon die erste Pac. Bin gespannt, was mich erwartet. Irgendwie. Und bald ist Kontrolltermin im Brustzentrum.
Geht gut.

T14 nach 4. und letzten Zyklus EC (12.4.2016) 
T14: Allet schicki, allet jut. Bin halt immer noch viiiiel müde und will nur schlafen, aber es ist nur noch körperlich belastend.

Ich mach allerdings auch nix aufregendes. Immer noch nicht.

T15 nach 4. und letzten Zyklus EC (13.4.2016)  
T15: Ich war grad duschen, ja, ok, das ist jetzt nicht so spannend...

Ich musste Karsten suchen! Karsten ist scheinbar nur noch ein kleiner, schüchterner, ängstlicher Winzling. Hihihi. Die Schinderei lohnt sich, das macht (nicht nur) mich glücklich.

Ich mach dann mal Party!


T16 nach 4. und letzten Zyklus EC (14.4.2016) 
T17 nach 4. und letzten Zyklus EC (15.4.2016) 
T18 nach 4. und letzten Zyklus EC (16.4.2016) 
T19 nach 4. und letzten Zyklus EC (17.4.2016) 
T20 nach 4. und letzten Zyklus EC (18.4.2016) 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen