Donnerstag, 19. Mai 2016

Gedanken am T1 nach 5. PAC

T1: Heute gibts mal wieder paar Gedanken...

"Xy hatte auch Krebs!"

Wirklich, wenn jemand mir sowas sagt, dann tut es mir leid. Für die erzählende Person, für die erkrankte (oder verstorbene) Person und ihre Angehörigen. Natürlich tut es mir leid! Aber ich will es von Fremden trotzdem nicht hören.

Was soll ich auch dazu sagen? Ich kann niemandem das Leid und die Qual einer Krebserkrankung abnehmen, niemandem etwas raten, weil jeder Krebs und jede Person anders ist. Ich möchte auch nicht wissen, wie qualvoll jemand an Krebs gestorben ist. Ich möchte und werde an meinem Krebs nicht sterben. Basta.

(An meine eigenen, persönlichen, lieben Angehörige und Freunde: für euch gilt das natürlich nicht, von euch möchte ich immer alles sofort erzählt bekommen, ohne Zurückhaltung. Dafür sind Familie und Freunde da!)

Und ich möchte auch, verdammte Kacke nochmal, nicht hören oder lesen, dass irgendwer wegen der Chemo oder Schulmedizin gestorben sei und sich mit Schwurbeleien heilen wollte. Wenn ihr erlebt, dass sich eine Person dafür entscheidet, den Schwurbelpfad zu gehen, bitte haltet sie auf!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen