Dienstag, 31. Mai 2016

Paar Bilder

Einfach nur so

T0 der 7. PAC

T0: noch 5*, dann ist OP, dann ist AHB, dann ist Tam, dann ist irgendwann Schluss :-D

Das Tam wird mich hoffentlich nicht stören, auf das eine Medikament mehr kommts bei mir nun auch nicht an.

Heutige Chemo war wieder top. Nur der Ventilator und ich. Und da ich mich soooo verliebt in den Venti habe, habe ich mir einen für daheim gekauft. Ah, die PAC hat doch eine NW: Shoppingrausch.

Nun lasse ich mich heimfahren. Taxi fahren in Berlin ist immer wieder eine Überraschung. Die Dame, die mich zuletzt heim fuhr, zückte während der Fahrt ihr Handy und dann noch Zettel und Stift. Bei 40 auf ner Hauptstr. Ich war sooo perplex, ich war sprachlos. Und schaute auf den Verkehr. Puuuuh!

Geschichte hab ich schon erzählt? Ups...

Mir gehts trotzdem gut!

Dienstag, 24. Mai 2016

T0 der 6. PAC

T0: Hach! Mein heutiges Highlight: Ich sitze vorm Ventilator, eingestellt auf höchster Stufe. Niemand wollte dort sitzen *erstaunt*, dabei ist das der tollste Platz in der ganzen Praxis!

Chemo läuft.

Die PAC geht tatsächlich wie Wasser rein. Ich merk von der nicht viel. Aber die Begleitmedikamente sind doof, bloss ohne die, würd ich die PAC nicht so gut ertragen. Ein Teufelskreis. :-D

Ansonsten war nicht viel, ich war bloss so blöd meine Salatdose stehen zu lassen.

Ohne die gehts mir nicht so gut.

Sonntag, 22. Mai 2016

T4 nach 5. PAC

T4: hach, heute war "Urlaubstag". Vormittags faul im Garten die Kinder beim plantschen angefeuert Mittagschläfchen gehalten, nachmittags nur mit dem Mann und der Jüngsten bissl Blümchen gepflanzt und gestrickt. (Der Mann war fleissig heut! Applaus an ihn!)

Und nun den lauen Sommerabend strickend auf dem Balkon verbringen. Fehlt nur noch der Cocktail mit Schirmchen. Alkoholfreien Mojito bitte :-)

Samstag, 21. Mai 2016

T3 nach 5. PAC

T3: gähn! Diese Woche war sehr anstrengend. Ich merke, wie heute endlich der Streß von mir fällt und mein Körper sich entspannen will. Wo geht das am Besten? Im Garten natürlich!

Am Donnerstag war ich im Brustzentrum, der olle Karsten wurde vermessen. Und das Ergebnis ist der Wahnsinn! Der große Herd ist max. 1,5 * 1,5 cm und der kleine Herd max. 0,8 * 0,8 cm. Sie sind also quasi verschwunden! Und die Lymphknoten sind alle unauffällig. Prinzipiell könnte sogar überlegt werden, brusterhaltend zu operieren, aber das möchte ich nicht. Da ich auch eher keine Bestrahlung machen muss, könnte auch sofort der Wiederaufbau gemacht werden. Aber auch das möchte ich nicht. Ich möchte erst das Kapitel Krebs schliessen, bevor ich anderes anfange. Und ein Wiederaufbau kann länger dauern.

So. Das wars an aktuellen Neuigkeiten. Anbei noch ein Bild meiner neusten Tulpen. So dunkelviolett, dass sie schwarz wirken.

Donnerstag, 19. Mai 2016

Gedanken am T1 nach 5. PAC

T1: Heute gibts mal wieder paar Gedanken...

"Xy hatte auch Krebs!"

Wirklich, wenn jemand mir sowas sagt, dann tut es mir leid. Für die erzählende Person, für die erkrankte (oder verstorbene) Person und ihre Angehörigen. Natürlich tut es mir leid! Aber ich will es von Fremden trotzdem nicht hören.

Was soll ich auch dazu sagen? Ich kann niemandem das Leid und die Qual einer Krebserkrankung abnehmen, niemandem etwas raten, weil jeder Krebs und jede Person anders ist. Ich möchte auch nicht wissen, wie qualvoll jemand an Krebs gestorben ist. Ich möchte und werde an meinem Krebs nicht sterben. Basta.

(An meine eigenen, persönlichen, lieben Angehörige und Freunde: für euch gilt das natürlich nicht, von euch möchte ich immer alles sofort erzählt bekommen, ohne Zurückhaltung. Dafür sind Familie und Freunde da!)

Und ich möchte auch, verdammte Kacke nochmal, nicht hören oder lesen, dass irgendwer wegen der Chemo oder Schulmedizin gestorben sei und sich mit Schwurbeleien heilen wollte. Wenn ihr erlebt, dass sich eine Person dafür entscheidet, den Schwurbelpfad zu gehen, bitte haltet sie auf!

Mittwoch, 18. Mai 2016

T0 der 5. PAC

T0: verlief wieder prima! Ich hatte wieder einen guten Sitzplatz :-D und wieder Glück mit meinen Nachbarinnen. Ich mags ja eher ruhig und leise. Wobei ich gestehen muss, dass ich auch gerne lausche, nur selber quatschen mit Fremden ist nicht so meins.

Heutiger Chemosalat war: Feldsalat, Romanasalat, getrocknete Tomate und Hüttenkäse an Kräuter-Essig. Lecker wars. Gibts demnächst auch daheim. Ihr merkt schon, kulinarisch werden die Chemos auch immer besser.

Das hat auch einen Grund. Pummel-Patty platzt noch, wenn das länger so geht mit den Medikamenten. Ob ich mir bei der Ablatio gleich den Magen verkleinern lasse? :-D Ist ja fast dieselbe Stelle.

Auf eine neue After-Chemo-Week, mir gehts blendend!

Sonntag, 15. Mai 2016

T5 nach 4. PAC

T5: Kopfweh, Nasenbluten, Kribbeln / Taubheit in Zehen und Fingern, Magengrummeln, Portziepen. Die NW aufzulisten lohnt sich also mal wieder. :-D
Die Große wurde gestern endlich am Sprunggelenk operiert, es geht ihr gut und sie darf bald heim.

Und heute ist ein besonderer Tag! Mein Papi hat Geburtstag und wird 25! (Laut Enkelin Nr. 1. Er selber sagt, er hätte nach dem 10. Geburtstag aufgehört zu zählen.)

Bitte alle im Chor: zum Geburtstag viel Glück, zum Geburtstag viel Glück! Zum Gebuuuurtstag alles Gute, zum Geburtstag viiiiel Glück!

Donnerstag, 12. Mai 2016

T2 nach der 4. PAC

T2: und wöchentlich grüßt das Murmeltier. Nasenbluten. Immer am 2. Tag nach Chemo.

Dieses Jahr haben wir hoffentlich reiche Erdbeerernte. Wir bekamen eben noch 14 Pflanzen vom Nachbarn, schöne große.

Apropos schön und groß: unsere Älteste muss immer noch am rechten Fuß den Fixateur externe tragen und wird bittebittebitte Samstag operiert. Am Dienstag war der Fuß noch zu stark geschwollen, deshalb wurde sie am Mittoch "in die Häuslichkeit" entlassen. Und leidet nun daheim, sie kann ja nicht raus. Den Balkon haben wir ihr zwar bequem eingerichtet, aber das ist ja nun kein Vergleich zum draussen rumflitzen.

Dienstag, 10. Mai 2016

T0 der 4. PAC

T0: Ich komm zu nix mehr. Kaum strahlt die Sonne, sind die Kinder draussen und die Blumen durstig. :-)

Leider hatte unsere große Tochter am Freitag (vor 5 Tagen also) einen Unfall und liegt nun mit gebrochenem Sprunggelenk im Krankenhaus. Aber das Mädel ist zäh, sie ist die geborene Rolli-Fahrerin. Wenn sie damit noch paar Tage übt, hat sie wahrscheinlich schon voll krasse Moves drauf. Und auf Krücken laufen bekommt sie auch gut hin, soll sie aber noch nicht so viel.

Chemo war wieder gut, was soll auch gross passieren. Ich scheine komplett ohne allergische Reaktionen durchzukommen. :-)

Mittwoch, 4. Mai 2016

PFANNKUCHEN und T1 nach 3. Pac

T1: ja, ich weiss, ich schreibe nicht mehr täglich. Aber momentan ist die Chemo so unspektakulär und ich viel am Stricken.

Aber mal was neues: heute gibts ein Rezept. Ich wurde unlängst nach dem "Geheimnis" meiner immer leckeren und immer gelingenden Pfannkuchen gefragt. Man nennt diese Köstlichkeit in Berlin ja Eierkuchen, passt aber nicht, es ist nicht ein Ei drin.

Man nehme:
- eine saubere Schüssel
- schmeisst einen Teil Mehl (gerne mit paar Haferflocken) hinein
- giesst einen Teil Milch und einen Teil Wasser hinzu (oder variiert, wichtig ist, dass der Teig zu 1/3 Mehl besteht)
- verrührt das ganze (Schneebesen, Rührgerät, zur Not geht auch der Stabmixer, den mag ich dafür sogar am liebsten).
- 30 min stehen lassen
- Teig von der Kelle fliessen lassen, er muss etwas zähflüssig sein und einen flachen, runden Pfannkuchen in der Pfanne bilden ohne "Ausläufer".
- dann bei mittlerer Hitze erst die eine Seite abbraten, bis der Teig oben fest ist, wenden, bräunen.

Pro Person rechne ich mit 300 Gramm Mehl, da bleibt noch was über für den nächsten Tag. Der Teig eignet sich auch hervorragend zum abends vorbereiten oder auch zum einfrieren, wenn man das möchte. Die Milch lässt sich auch komplett durch Wasser ersetzen, werden dann dünne Crepes, oder mit "Sojamilch" oder "Nussmilch" tauschen.

Mjam.

T6 nach 2. PAC

T6: waaaaah! Es juckt!